Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2011 angezeigt.

Nicht so einfach. Zelt in NZ

Eigentlich wollte ich (Florian) euch von dieser Geschichte verschonen aber langsam wird sie einfach zu sensationell. Es folgt eine kleine Liste meiner Zelt in Neuseeland:
1. Zelt: Marke: Navigation South (The Warehouse)
             Kosten: 50$
             Probleme: nicht Wasserdicht, unausgerfeiftes Gesamtkonzept, miserable Qualitaet,...
             Loesung: zurueck gebracht 



2. Zelt: Marke: Kiwi Adventure
             Kosten: 170$
             Probleme: zweifacher Stangenbruch, deswegen beschaedigter sleeve, zurueckbringen unmoeglich, schlechte Ventilation
             Loesung: fuer 25$ beim secondhandshop verkauft




3. Zelt: Marke: Kathmandu
             Kosten: 100$ (im Sale statt 250$)
             Probleme: Stangenbruch nach drei Naechten, wird nicht mehr verkauft.
             Loesung:Geld zurueck bekommen



4. Zelt: Marke: Kathmandu
             Kosten: 225$ (statt 750$ aus Mitleid, war der Einkaufspreis)
             Probleme: (noch) unbekannt



Ich werde nie mehr ein Zelt in Neuseeland kaufen w…

Drum herum ist noch viel schöner.

Hier ticken die Uhren anders. Auf den Cook-Inseln, die 3500 Kilometer nordöstlich von Neuseeland und 1000 Kilometer südwestlich von Tahiti liegen, gibt es nämlich keine Sommer- und keine Winterzeit. Sondern nur eine Zeit: Urlaubszeit. Die Cook-Inseln sind das geografische Herz des Südpazifiks. Den Unterschied zwischen Sommer und Winter machen hier nur wenige Celsiusgrade aus. An weißen Stränden rascheln leise die Palmwedel. Im feinen Sand freuen sich die Füße schon auf den kleinsten Spaziergang. Die bunte Blumenpracht und die tropischen Früchte betören rund ums Jahr. Kein Wunder, dass der Inselstaat durchgehend bei Urlaubern so beliebt ist.  drucken versenden bookmark

Die Hauptinsel Rarotonga bietet alles, was das Urlauberherz begehrt: 32 Kilometer Küstenlinie mit unzähligen Sandstränden, ein üppig bewachsenes Bergland im Inselinneren, eine beschauliche Hauptstadt mit quirligen Märkten und einem breiten Angebot in puncto Übernachtung und Kulinarik. „Es ist wie im Paradies hier", sa…

Pleite ?

Gestern Abend konnte EUR/NZD den Widerstand bei 1,7800 knacken und hat so den von uns vorgeschlagenen Kaufstopp bei 1,7820 ausgelöst. Am frühen Freitag Morgen konnte sich der Kurs schon bis auf 1,7914 hocharbeiten und konsolidiert aktuell auf diesem Niveau. Die schlechten Wirtschaftsdaten aus Neuseeland reißen nicht ab. So gab es am Freitag Nachrichten von einem schwachen Immobilienmarkt. Im Januar sind die Immobilienpreise auf Monatsbasis laut dem REINZ Hauspreisindex um 2,6 Prozent gefallen. Das ist eine deutliche Beschleunigung des Preisverfalls, der bereits im Dezember eingesetzt hatte (-0,6%). Auch der Absatz der Immobilien bleibt weiterhin schwach. Die Hausverkäufe nahmen REINZ zufolge im Januar auf Jahresbasis um 11,3 Prozent ab. Damit wurde die katastrophale Zahl vom Dezember bestätigt. In Neuseeland läuft es aktuell also alles andere als rund. So sollte der Kiwi-Dollar folglich weiter unter Druck bleiben. Eine Stärke des NZD ist nicht abzusehen und Kursverluste bei EUR/NZD wä…